Gastaussteller 2016

Birgid Niediek

Meine Arbeiten, Skulpturen, Collagen, Assemblagen, bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien. Meistens sind es Dinge, die schon ihre eigene Geschichte tragen, und wenn ich sie finde, mir spontan etwas erzählen. Im Gestaltungsprozess verbinde ich ihre Geschichte mit der meinen. So verbindet sich oft Gleichartiges mit Fremdem. Vieles erscheint dem Betrachter meiner Kompositionen vertraut und doch auch befremdlich. Das Wesentliche entsteht spontan, erhält aber häufig durch bewußt gesetzte Akzente eine überraschende Brechung oder auch eine humorvolle Wendung. Fast immer entstehen Kompositionen, die dem Betrachter viel Raum für Assoziationen lassen.

 

 

 

© Birgid Niediek

Gisela Müller

Geboren in Monschau/Eifel, lebe ich seit meiner Kindheit in Glessen.

Bereits 2015 war ich Gastaussteller bei den "Offenen Ateliers"

 Immer schon galt meine Vorliebe der Landschaftsmalerei. Ich finde und fotografiere auf Reisen und zu Hause immer neue Motive und setze sie im Atelier in die verschiedensten Bildlösungen um. Ob in Acryl, Öl oder Aquarell ist es sehr spannend, neue Ausdrucksformen zu erarbeiten. Besonders Mischtechniken mit Acrylfarben und verschiedenen Materialien ermöglichen mir, Realität und Abstraktion zu verbinden, sowie abstrahierende Tendenzen einfließen zu lassen. So gelingt es haptische Bildoberflächen zu erreichen.

 

 

 

(c) Gisela Müller

Petra Schad

Petra Schad, 47 Jahre. In den 80er begann ich meine Schneiderlehre, parallel dazu habe ich kunterbunte Kinderkleidung entworfen. So wie es meine Zeit zuließ habe ich diese auf Märkten zum Kauf angeboten. Mit den Jahren kamen noch viele andere Themen aus dem Kreativbereich dazu. Heute entwerfe ich Taschen, das Material nehmen ich aus alten Armeebeständen wie zB. Zelten, Seesäcken und Ausrüstungszubehör. Hieraus ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten. Ich nehme schönen Stoff mische diesen mit Liebe zum Detail und heraus kommen Taschen Unikate mit eigener und sehr individueller Note.

 

 

 

Website: www.pipapo-design.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(c) Petra Schad

Elena Graure-Manta

Vita                     Elena Graure-Manta

                            Klostergartenstr. 96

                            50374 Erftstadt

                            designelena@t-online.de

                             www.designelena.de

                             www.glaskunstschule.eu

1977-1981          Studium für darstellende Künste

                             "Ion Andreescu  -  Klausenburg, Rumänien"

1992                     Anerkennung - Ministerium

                             Wissenschaft und Forschung Düsseldorf -

                              Licenta in arte plastice si decorative /

                              Diplom  freie bildende Kunst

1981-1991           Leiterin Design und Entwicklung Glasfabrik

                              Rumänien

1994 - 2005          eigene Glasmanufaktur in Avrig/Rumänien

1993 - bis heute 
                               Selbstständigkeit als freie Künstlerin und                                        Inhaberin Design Elena /
                               Fach-Messen Frankfurt, Paris, Mailand 
                               Ausstellungen in Deutschland, Niederlande    
                               und Belgien

2013 - 2016          Dozentin VHS Erftstadt

seit 1982               Beteiligungen an vielen Einzel- und Gruppen-

                               ausstellungen in int. Galerien und Museen in

                               USA, Japan, Deutschland, Taiwan

Mitglied in:            BBK Berufsverband Bildender Künstler, Köln

                               Glaskünstlervereinigung NRW e.V.

                               Frauenmuseum Bonn

                               UTE Unternehmerinnen Treff Erftstadt

Gastaussteller 2015

Christian Jungen

Unter dem Motto ’Alles so schön grau hier’ präsentiert der 1954 in Köln geborene und seit 1982 in Glessen lebende Christian Jungen seine Malereien im heimischen Garten.

Jungens nahezu immer gegenstandslose Werke sind Ausdruck eines eigenwilligen Stils, der sich auf Wesentliches beschränkt ohne auf malerische Formelemente zu verzichten. Es sind die dynamische Textur und der ganz spezifische Auftrag des Malmaterials, die seinen Kompositionen ihren so eigenen, rätselhaften Ausdruck verleihen. Seine Bildsprache aus korrespondierenden Formen und Linien lässt dem Betrachter grenzenlosen Raum für immer neue Fantasien und Ahnungen. Sie lädt ein zu intensiver, gedanklicher Auseinandersetzung mit Jungens Arbeiten, ohne dabei gleich nach einer übergeordneten Deutung des Gesehenen zu fragen.

Sie sind herzlich eingeladen sich selbst einen Eindruck zu  machen.

 

 (c) Christian Jungen

 

 

Peter Krause

Peter Krauses InStahlationen lassen sich mit einen Wort beschreiben: Gegensätze. Seine Kunst reicht von archaischen Skulpturen bis zu skurrilen Gebrauchsmöbeln. Fließende Formen treffen auf scharfe Kanten, blanker Stahl auf kontrollierten Rost. Peter Krause formt archaische Seelen: angriffslustig – lauernd – tanzend – lebendig. Sie irritieren und amüsieren – und suchen dabei ihren Widerhall im Betrachter. Seine Treppenbauten wiederum führen den Betrachter in die Irre: Die Treppen kennen keinen Weg und haben kein Ziel – und doch scheinen sie irgendwo anzukommen. Der Kölner Stahlbildhauer Peter Krause zeigt Objekte aus verschiedenen Schaffensperioden. Sie sind seit 1999 in seinem Atelier im Kölner Südbahnhof entstanden. Seit 2011 stellt er hier – im krause kunst raum - seine sowie auch Arbeiten anderer   KünstlerInnen aus.

 (c) Peter Krause                                                                                Webseite: www.instahlation.de


 

Petra Schad

Petra Schad, 47 Jahre. In den 80er begann ich meine

 Schneiderlehre, parallel dazu habe ich kunterbunte

 Kinderkleidung entworfen. So wie es meine Zeit zuließ habe

 ich diese auf Märkten zum Kauf angeboten. Mit den Jahren

 kamen noch viele andere Themen aus dem Kreativbereich

 dazu. Heute entwerfe ich Taschen, das Material nehmen ich aus alten Armeebeständen wie zB. Zelten, Seesäcken und

 Ausrüstungszubehör. Hieraus ergeben sich ungeahnte

 Möglichkeiten. Ich nehme schönen Stoff mische diesen mit

 Liebe zum Detail und heraus kommen Taschen Unikate mit

 eigener und sehr individueller Note.

 

 

 

Website: www.pipapo-design.de

 

 

 

 

 

 

 

(c) Petra Schad

 

 

 

 

Gisela Müller

"Strandgut"                                                                                              "Island"                                                         
(c) Gisela Müller                                                                                                                          (c) Gisela Müller

Elmar Dupré

Crepe-genuss, feine bretonische Spezialitäten neu inszeniert

 

Ungewöhnliches Gepäck kommt daher auf drei Rädern, baut sich auf, wo immer er gefragt ist, der crepe-genuss.

Kühlschrank und Schubladen sind prall gefüllt mit feinsten Zutaten. Der spezielle Teig ist aus bestem Vollkornmehl von der Broicher Mühle und aus frischen Zutaten und Gewürzen vorbereitet.

Traditionelles mal anders kombiniert mit ausgewählte Zutaten, außergewöhnlichen Gewürzen und Geschmacksrichtungen, frisch zubereitet und serviert-das ist unser crêpe-genuss!

 

(c) Elmar Dupré

                                                                                                              Websites: www.mediumfotodesign.de

                                                                                                                              www.crepe-genuss.de